Seminare, Hypnose & Beratung

 Petra Fittkau

 

  
Kinderhypnose

Was unterscheidet Kinderhypnose von Hypnose mit Erwachsenen?

Kinder gehen viel leichter in Trance als Erwachsene. Bei kleinen Kindern (bis zum Alter von etwas 6 bis 7 Jahren) reicht es meistens schon aus, ihnen zu sagen: "Schließ' mal Deine Augen und stell' Dir vor ..."

Die Kinderhypnose kann bei Kindern ab 4 Jahren angewandt werden, falls das Kind normale kognitive Fähigkeiten hat. Ich persönlich behandele Kinder ab dem 6. Lebensjahr.

Bei welchen Themen ist Kinderhypnose besonders geeignet?

Kinderhypnose kann bei allen seelischen bzw. psychischen Problemen von Kindern angewandt werden. Im Folgenden zähle ich nur einige davon auf. Falls Sie Fragen zu anderenThemen haben, die hier nicht aufgeführt sind, sprechen Sie mich bitte einfach an.

    ADS/ADHS
    Allergien
    Ängste (Schulangst, Prüfungsangst)
    Bettnässen

    Fingernagel kauen
    Lernschwierigkeiten
    Konzentrationsschwierigkeiten
    Phobien
    Schulschwierigkeiten, Mobbing

Warum es vor allem bei Kindern sehr wichtig ist, Probleme so schnell wie möglich zu lösen!

Kinder, die an einem der o.g. Probleme leiden, sind nicht nur durch das Problem belastet. Oft hat das Problem auch Auswirkungen auf andere Lebensbereiche. Diese können z.B. sein:

    Die Entwicklung wird negativ beeinflusst
    Es wird nur ein geringes Selbstvertrauen aufgebaut
    Kinder werden zum Außenseiter

Daher kann ein einfaches Problem eine Vielzahl negativer Auswirkungen nach sich ziehen, wenn sich diesem nicht gewidmet wird.

Als Beispiel möchte ich eine Hundephobie anführen. Auch wenn das Problem, Angst vor Hunden zu haben, nicht dramatisch klingt, kann es sehr wohl stark negative Folgen haben. Die Angst des betroffenen Kindes kann sich so stark entwickeln, dass es sich nicht mehr traut, alleine zur Schule gehen oder mit Freunden draußen unbeschwert zu spielen. Dadurch entwickelt sich das Kind mit der Zeit zum Außenseiter und verliert immer mehr an Selbstvertrauen. Und genau diese Mischung ist es dann oftmals (Außenseiter und mangelndes Selbstbewusstsein), die dazu führt, dass das Kind von den anderen Kindern gemobbt wird.

 
Ziel der Kinderhypnose

Mein Ziel jeder Arbeit mit Kindern ist es, dass sich Ihr Kind wohler fühlt und dass es an Lebensqualität dazugewinnt. Ihr Kind wird dabei nicht manipuliert oder nach Wunsch der Eltern umgeformt, sondern bei meiner Therapie steht einzig und alleine das Wohlergehen des Kindes im Mittelpunkt.
In der Therapie leite ich das Kind lediglich an und unterstütze es dabei, seine Probleme selbst zu lösen. Dabei gehe ich u.a. davon aus, dass viele Probleme bei Kindern (wie auch bei Erwachsenen) durch nicht verarbeitete Emotionen entstehen. Bei der Kinderhypnose suche ich mit speziellen Techniken gemeinsam mit dem Kind die Situationen auf, in denen diese Emotionen entstanden und nicht verarbeitet worden sind. Nachdem diese Situationen gefunden sind, kann das Kind die Emotionen selbständig nachträglich verarbeiten, indem es sie „zerlegt“ oder „zurückgibt“. Ich halte mich dabei zurück und leite das Kind nur an bzw. unterstütze es, wenn es Hilfe benötigt.
Da das Kind selbst die Veränderungsarbeit durchführt, erfährt als Zugabe Selbstwirksamkeit. Dadurch werden das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit gestärkt, was sich auch auf andere Lebensbereiche positiv auswirkt. Zusätzlich hat Ihr Kind eine Technik gelernt, welche es auch bei zukünftigen Problemen anwenden kann.